In Österreich wird die Ampel zum achten Mal rot:

0
46

In Österreich wird die Ampel zum achten Mal rot:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Austria.

Das Land mit den niedrigsten Inzidenzen ist das Burgenland mit 120,2 vor Wien mit 127,7. Salzburg hat mit 243,4 die höchste Fallzahl, gefolgt von Kärnten mit 236,4. Am anderen Ende der Skala steht Hermagor in Kärnten mit dem Wert 493, gefolgt von Völkermarkt ebenfalls in Kärnten mit 418. Der Wert in Villach ist ebenfalls bemerkenswert. Es ist von 259 auf 299 gestiegen, während die Zahl der Infektionen im ganzen Land praktisch abnimmt. Die risikogewichteten Fallzahlen werden ebenfalls intern bewertet. Es gibt drei Bezirke unter 100, nämlich Mistelbach, Hollabrunn und Wien. Das wäre der erste Kandidat für eine orange Färbung gewesen. Die Tatsache, dass die Klärungsraten zum ersten Mal nicht mehr im Arbeitsdokument der Coronavirus-Kommission enthalten sind, gewährleistet nicht unbedingt Transparenz. Selbst wenn die Zahl der Fälle im größten Teil des Landes sinkt, leuchtet die Ampel des Coronavirus zum achten Mal in Folge in ganz Österreich rot auf. Dies basiert auf dem Arbeitsdokument der Ampelkommission, das der APA zur Verfügung steht. In mehreren Bezirken sind die Zahlen inzwischen unter das landesweite Zwischenziel von 100 Fällen pro 100.000 Einwohner gefallen. Hollabrunn hatte den niedrigsten Wert in der Woche bis zum 20. Dezember mit 60,7. Mistelbach folgt mit 67,4.

…..

Austria the traffic light turns red for the eighth time:

Report: Muhammad Amir Siddique Austria.

The federal state with the lowest incidences is Burgenland with 120.2 before Vienna with 127.7. Salzburg has the highest number of cases with 243.4, followed by Carinthia with 236.4. At the other end of the scale is Hermagor in Carinthia with the value 493, followed by Völkermarkt also in Carinthia with 418. The value in Villach is also striking. It has risen from 259 to 299, while the number of infections is declining practically across the country. The risk-weighted case numbers are also assessed internally. There are three districts under 100, namely Mistelbach, Hollabrunn and Vienna. That would have been the first candidate for an orange coloration. The fact that, for the first time, the clarification rates are no longer included in the working document for the Coronavirus Commission does not necessarily ensure transparency. Even if the number of cases is falling in most of the country, the coronavirus traffic light lights up red for the eighth time in a row across Austria. This is based on the working document of the traffic light commission, which is available to the APA. In several districts, the numbers have now fallen below the nationwide interim target of 100 cases per 100,000 inhabitants. Hollabrunn had the lowest value in the week ending December 20 with 60.7. Mistelbach follows behind with 67.4

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here