Militärkommandeur Heinz Zöllner sagte, 1.000 Soldaten der Streitkräfte würden eingesetzt.

0
72

Militärkommandeur Heinz Zöllner sagte, 1.000 Soldaten der Streitkräfte würden eingesetzt.

Bericht: Muhammad Amir Siddique Austria.

Dies gilt laut Zöllner für die Grenzüberwachung, Gesundheitskontrollen bei der Einreise und Kontaktverfolgung für die Steiermark. Die Unterstützung für die Kontaktverfolgung wird sogar erweitert: “Wir werden dort nach den Massentests sogar die militärische Kapazität verdoppeln, um hier mit entsprechenden Massenangriffen fertig zu werden und die Infektionslinien zu unterbrechen.” Am kommenden Wochenende werden 1.000 Soldaten der Streitkräfte eingesetzt und die insgesamt 940.000 Testkits ausgeliefert, sagt Militärkommandeur Heinz Zöllner. Er hofft, dass alles so diszipliniert und reibungslos läuft wie beim Testen von Lehrern und Kindergärtnern: „Dort konnten wir alles reibungslos und ohne Stau bewältigen. Die Dauer einer Testperson betrug im Durchschnitt weniger als zehn Minuten, sodass die für Sie erforderliche Zeit sehr gering ist. „Alle anderen Missionen werden von den Streitkräften trotz des hohen Personalbestands für die Massentests aufrechterhalten“, sagt Zöllner. Das Rote Kreuz spricht auch von extremer Anstrengung. Dies ist eine große Herausforderung für das Rote Kreuz, da wir den Rettungsdienst in der gesamten Steiermark aufrechterhalten müssen, weil die Drive-Ins verstärkt werden müssen, damit die positiven Antigen-Testergebnisse dann im Rahmen eines PCR-Tests ausgewertet werden können Allein 1.500 Mitarbeiter des Roten Kreuzes sind mit dem Testwochenende beschäftigt, sagt der staatliche Rettungskommandant Peter Hansak. Weitere Drive-Ins werden in Murau, Voitsberg, Fölling, Hartberg und Frauental eingerichtet. Laut Geschäftsführer Andreas Jaklitsch werden die Mitarbeiter des Roten Kreuzes am Testwochenende rund zwölf Stunden am Tag im Einsatz sein: „Diese 36.000 Betriebsstunden gelten nur für das Wochenende, plus Hunderte von Stunden Vorbereitung, Organisation, Koordination und vor allem , Ausbildung der Tupfer, die wir jetzt im Voraus machen. „All dies zusätzlich zu den üblichen Wochenendschichten, sagt Jaklitsch – allein am Wochenende sind 1.400 Mitarbeiter im Notarzt- und Rettungsdienst und 190 in der Krankenpflege im Einsatz. In jedem Fall befürwortet das Rote Kreuz die kostenlosen Tests, da diese die Infektionsketten durchbrechen könnten. Die obersten Vertreter der Staatspolitik und der Sozialpartner appellierten erst am Mittwoch an die Bevölkerung, sich testen zu lassen.

…..

Military commander Heinz Zöllner said 1,000 soldiers from the armed forces will be deployed.

Report: Muhammad Amir Siddique Austria.

According to Zöllner, this applies to border surveillance, health checks on entry and contact tracing for the State of Styria. The support for contact tracing will even be expanded: “We will even double the military capacity there after the mass tests in order to be able to deal with corresponding mass attacks here and to interrupt the lines of infection.” 1,000 soldiers from the armed forces will be deployed this coming weekend and will also deliver the 940,000 test kits in total, says military commander Heinz Zöllner. He hopes that everything will run as disciplined and smoothly as when testing teachers and kindergarten teachers: “There we were able to handle everything without friction and without traffic jams. The duration of a test subject took less than ten minutes on average, so the time required for you will be very little. ”All other missions will be maintained by the armed forces despite the high level of personnel required for the mass tests, says Zöllner. The Red Cross also speaks of extreme exertion. This is a great challenge for the Red Cross, because we have to maintain the ambulance service throughout Styria, because the drive-ins have to be strengthened so that the positive antigen test results can then be evaluated as part of a PCR test , that means 1,500 employees of the Red Cross alone are busy with the test weekend, says State Rescue Commander Peter Hansak. Additional drive-ins are also being set up in Murau, Voitsberg, Fölling, Hartberg and Frauental. According to managing director Andreas Jaklitsch, the Red Cross employees will be on duty around twelve hours a day on the test weekend: “These 36,000 operating hours are only for the weekend, plus hundreds of hours of preparation, organization, coordination and, above all, training of the swab takers which we are now doing in advance. ”All of this in addition to the usual weekend shifts, says Jaklitsch – 1,400 employees are on duty in the emergency doctor and rescue service at the weekend alone, and 190 in nursing. In any case, the Red Cross is in favor of the free tests, because they could break the chains of infection. The top representatives of state politics and the social partners only appealed to the population on Wednesday to get tested.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here