ÖVP und die Grünen haben sich auf die Einführung einer Mindestkursleistung für Studenten geeinigt.

0
95

ÖVP und die Grünen haben sich auf die Einführung einer Mindestkursleistung für Studenten geeinigt.

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich!

ÖVP und die Grünen haben sich auf die Einführung einer Mindestkursleistung für ab dem Wintersemester 2021 neu zugelassene Studierende geeinigt. Statt der ursprünglich geplanten 16 ECTS pro Studienjahr sollen in einem Berechnungszeitraum von zwei Jahren nur noch 24 ECTS verdient werden Wenn Sie dies nicht tun, verfällt Ihre Zulassung zu diesem Kurs. Die Kritik kam weiterhin von Studentenvertretern.
Das Bildungsministerium bestätigte diese Regelung auf Ersuchen der APA. Der konkrete Entwurf der Änderung des Universitätsgesetzes (UG) werde noch bearbeitet. “Dies ist noch in der Endabstimmung.” Die Änderung sollte diese oder die nächste Woche bewertet werden. Für den Verband Sozialistischer Studierender (VSStÖ) bleibt die reduzierte akademische Mindestleistung ein Zeichen für die “Ignoranz” von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und der schwarz-grünen Bundesregierung. “Wer erwachsene Menschen, die sich in der höchsten Bildungseinrichtung des österreichischen Bildungssystems befinden, zu einer obligatorischen Mindestleistung zwingen will, zeigt eine Law-and-Order-Mentalität gegenüber Studenten, die der österreichischen Hochschulpolitik nicht würdig ist”, sagte die Vorsitzende Dora Jandl in in einer Sendung zitiert. Ursprünglich war geplant, dass neue Studierende jährlich 16 ECTS absolvieren müssen, bis sie insgesamt 100 ECTS-Punkte erreicht haben. Andernfalls verfällt Ihre Zulassung in dem Kurs, in dem Sie nicht erfolgreich waren. Sowohl Studenten als auch andere Vertreter der Universität protestierten dagegen. Mit dem Kompromiss sinkt die durchschnittliche Leistung pro Studienjahr, und ein “schwaches” Jahr kann durch ein stärkeres Jahr ausgeglichen werden. Der Plan der Regierung stößt weiterhin auf Kritik von Studentenvertretern. Die Österreichische Studentenvereinigung (ÖH) hat beanstandet, dass die ECTS-Punkte für die Arbeitsbelastung zwischen den Kursen nicht vergleichbar sind. Die Grünen und alternativen Studenten (GRAS) lehnen die Maßnahme als “sozial selektiv” ab. Die Vorsitzende Sabine Hanger von der ÖVP-bezogenen AktionGemeinschaft (AG) und die GRAS-Vertreterin Keya Baier bewerteten es als persönlichen Erfolg, dass die im aktuellen Entwurf der Änderung des Universitätsgesetzes erforderliche akademische Mindestleistung im Vergleich zu den am Ende bekannt gewordenen Plänen lag Oktober (UG) – von den ursprünglich geplanten 16 ECTS pro Studienjahr auf 24 ECTS in einem Berechnungszeitraum von zwei Jahren. Dies zeigt, dass ihre Bedenken laut ÖH-Vorsitzender Hanger ernst genommen wurden, insbesondere im Hinblick auf Studierende mit doppelter Belastung. Zur Orientierung: Die Lehrpläne sind so angelegt, dass mit 60 ECTS pro Studienjahr der jeweilige Kurs in einer Mindeststudienzeit abgeschlossen wird. 180 ECTS sind erforderlich, um einen Bachelor-Abschluss zu machen. Wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von 24 ECTS pro zwei Jahre studieren, die gerade erlaubt ist, würden Sie 15 Jahre für einen Abschluss benötigen. Das ist das Fünffache der Mindeststudienzeit.

……

ÖVP and the Greens have agreed on the introduction of a minimum course achievement for students.

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria!

ÖVP and the Greens have agreed on the introduction of a minimum course achievement for students newly admitted from the winter semester 2021. Instead of the originally planned 16 ECTS per academic year, only 24 ECTS are now to be earned in a calculation period of two years, If you fail to do this, your admission to this course will expire. Criticism continued to come from student representatives.
The Ministry of Education confirmed this regulation at the request of the APA. The concrete draft of the amendment to the University Act (UG) is still being worked on, it said. “This is still in the final vote.” The amendment should be assessed this week or next. For the Association of Socialist Students (VSStÖ), the reduced minimum academic performance remains a sign of the “ignorance” of Education Minister Heinz Faßmann (ÖVP) and the black-green federal government. “Anyone who wants to force adult people who are in the highest educational institution of the Austrian educational system to perform a mandatory minimum performance shows a law-and-order mentality against students that is unworthy of Austrian university policy,” said chairwoman Dora Jandl in quoted in a broadcast. Initially, it was planned that new students would have to complete 16 ECTS annually until they have achieved a total of 100 ECTS points. Otherwise your admission will expire in the course in which you did not succeed. Both students and other university representatives protested against this. With the compromise, the average performance to be achieved per academic year decreases, and a “weak” year can be compensated for with a stronger one. The government’s plan continues to meet with criticism from student representatives. The Austrian Students’ Union (ÖH) complained that the ECTS points for the workload are not comparable between the courses. The Greens and Alternative Students (GRAS) reject the measure as “socially selective”. Chairwoman Sabine Hanger from the ÖVP-related AktionGemeinschaft (AG) and GRAS representative Keya Baier rated it as a personal success that the required minimum academic performance in the current draft of the amendment to the University Act compared to the plans that became known at the end of October ( UG) – from the originally planned 16 ECTS per academic year to 24 ECTS in a calculation period of two years. This shows that their concerns were taken seriously, especially with regard to students with a double burden, according to ÖH chairwoman Hanger.
For orientation: The curricula are designed so that with 60 ECTS completed per academic year, the respective course is completed in a minimum period of study. 180 ECTS are required to complete a Bachelor’s degree. If you study at the speed of 24 ECTS per two years that is just allowed, you would need 15 years for a degree. That is five times the minimum period of study.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here