0
26

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.
(Erste Sitzung 31 “März 2021, 11.00 Uhr (MEZ), 14.00 Uhr)

ROLLE DER RELIGIÖSEN FÜHRER IN DER KRIMINALITÄT “Die Zoom-Online-Konferenz, die gemeinsam mit der Koalition glaubensbasierter Organisationen als Hauptorganisator organisiert wird, unterstützt solche Initiativen zur Verbesserung der interreligiösen Harmonie in Gesellschaften. Universal Peace Federation International (UPF), Internationale Vereinigung der Parlamentarier für Peace, die in Wien ansässige LIOS-SOIL-Organisation wird zusammen mit anderen Partnern diese virtuelle Konferenz in Pakistan organisieren. Gastgeber und Moderator: Dr. Afsar Rathor, Österreich Einführung: Dr Michael Platzer, Österreich, Peter Haider, Präsident der Universal Peace Federation International (UPF) Österreich, HE Sardar Masood Khan, President Azad Jammu & Kashmir, Pakistanisches Ministerium für RA &

IF Syed Hussain Jahania Gardezi, Landwirtschaftsminister von Punjab HE Lal Chand Malhi, Parlamentarischer Sekretär für Menschenrechte, Ministerium für Menschenrechte, Pakistan HE Archbischof Sebastian Francis Shaw, Bischof von Lahore, HE Ramesh Singh Arora, Abgeordneter, Punjab-Versammlung und Prof. Dr, Suleman Tahir Graz Österreich. Ein spezielles Zoom-Online-Konferenz-Engagement, bei dem Vertreter unterschiedlicher religiöser und institutioneller Herkunft ihre Erfahrungen austauschten. Die Konferenz wurde als Reaktion auf einen alarmierenden Anstieg der Hassreden und der Aufstachelung zu Gewalt gegen Einzelpersonen oder Gemeinschaften aufgrund ihrer Identität in den letzten Jahren entwickelt. Die Anstiftung zur Gewalt im öffentlichen Diskurs und in den Medien ist sowohl ein allgemeines Warnzeichen als auch ein Vorläufer von Verbrechen. Die Konferenz konzentriert sich auf die Rolle religiöser Führer bei der Verhinderung von Aufstachelung zu Gewalt, die zu Verbrechen der Gräueltaten führen könnte, und auf die Entwicklung kontextspezifischer regionaler Strategien mit diesem Ziel. Die Umsetzung wird zur Verhinderung von Gräueltaten beitragen, insbesondere in Gebieten, die von religiösen und sektiererischen Spannungen und Gewalt betroffen sind, und die Achtung, den Schutz und die Förderung der Menschenrechte, einschließlich der Rechte auf Meinungs- und Meinungsfreiheit, Religions- oder Glaubensfreiheit und Frieden, verbessern Versammlung. Eine hochkarätige Rednergruppe sagte, dass alle Religionen den Respekt vor dem Leben lehren und den Menschen als grundlegend gleichwertig anerkennen, wie wichtig Glaube und religiöse Werte für die Verfolgung des gemeinsamen Ziels sind, friedliche Gemeinschaften aufzubauen. Laut Rednern garantiert die Verfassung von 1973 allen religiösen Minderheiten, einschließlich Christen, Hindus und Sikhs, Religionsfreiheit. Dies liegt hauptsächlich daran, dass der Islam selbst die Religionsfreiheit für die gesamte Menschheit gewährleistet. Leider scheinen einige muslimische Geistliche zu versuchen, anderen Glaubensrichtungen in Pakistan die Religionsfreiheit zu verweigern. Die Religionsfreiheit in Pakistan wird durch die Verfassung Pakistans für Personen verschiedener Religionen und religiöser Sekten garantiert. Diese Prinzipien fordern uns auf, Respekt für alle Menschen zu zeigen, auch für diejenigen, mit denen wir zutiefst nicht einverstanden sind oder deren Kulturen fremd erscheinen könnten. Die Staaten sind in erster Linie dafür verantwortlich, ihre Bevölkerung vor Verbrechen der Gräueltaten sowie vor Anstiftung zur Gewalt zu schützen. Aber religiöse Führer können hier besonders einflussreich sein, da sie das Verhalten derer beeinflussen können, die ihnen folgen und ihre Überzeugungen teilen. Da Religion wiederholt missbraucht wurde, um Anstiftung zur Gewalt zu rechtfertigen, müssen religiöse Führer aller Glaubensrichtungen in dieser Angelegenheit Führungsstärke zeigen. Wir haben in jüngster Zeit einen alarmierenden Anstieg der Anstiftung zur Gewalt gegen Menschen aufgrund ihrer Religion und des Missbrauchs der Religion zur Rechtfertigung von Gewalt gesehen. Religionsführer möchten gerne zusammenarbeiten, um Lösungen für diese dringenden Herausforderungen zu finden. Versuche, Lösungen für diese Herausforderungen zu finden, haben religiöse Führer eher ausgeschlossen. Andere Redner betonten auch die Rolle von Minderheiten bei der Schaffung Pakistans und begrüßten die Bemühungen der PTI-Regierung zur Verbesserung von Minderheiten. Nach der Vision von Quaid-e-Azam sind Anhänger aller Religionen im neuen Pakistan gleichberechtigt und spielen ohne Diskriminierung eine aktive Rolle in der nationalen Entwicklung. Bei der Eröffnung ist der Kartarpur-Korridor ein Symbol für Frieden und Respekt zwischen den Religionen und verdient Beifall. Religiöse Minderheiten genossen im pakistanischen Staat völlige Freiheit und die Regierung setzte sich für ihr Wohlergehen ein. Alle Minderheitengruppen haben immer an der Feier der nationalen Feste mit uns teilgenommen, was ein Zeugnis der herzlichen Beziehungen ist, die wir mit Minderheiten teilen. Sprecher und Führer von Minderheiten sagten insbesondere Herr Lal Chand, Dr. Ramesh Singh Arora und Archbischof Mention, dass Pakistan zu den wenigen Ländern gehört, die Sitze für religiöse Minderheiten in TBR National und Provinz sowie im Senat und 5% in Regierungsjobs reserviert haben. Artikel 51 Absatz 2A der Verfassung sieht 10 reservierte Sitze für religiöse Minderheiten in der Nationalversammlung und 23 Sitze für Minderheiten in den vier Provinzversammlungen gemäß Artikel 106 vor. Die politischen Parteien erhalten reservierte Sitze proportional zu ihrer zahlenmäßigen Stärke im Gesetzgeber und in den Kandidaten Stand gewählt in der Reihenfolge der von der Partei zur Verfügung gestellten Liste. Pakistan hat am 11. August den Nationalen Tag der Minderheiten begangen, um die Dienste und Opfer zu ehren, die die religiösen Minderheiten des Landes für das Land erbracht haben. Der Tag der nationalen Minderheiten wird am 11. August begangen, um die religiösen Minderheiten Pakistans zu ehren, die zur Schaffung Pakistans und zum Aufbau der Nation beigetragen haben. Es erinnert an die Rede von Pakistans Gründungsvater Muhammad Ali Jinnah vor dem Gesetzgeber am 11. August 1947, Tage bevor Pakistan sich von Indien trennte, in der er versprach, die Rechte von Nicht-Muslimen in dem neu geschaffenen Land zu schützen. Um diese Verpflichtung durchzusetzen, erklärte die pakistanische Regierung den 11. August 2009 zum Nationalen Tag der Minderheiten. Mitglieder verschiedener religiöser Minderheiten organisierten verschiedene Veranstaltungen, darunter Seminare und gesellschaftliche Zusammenkünfte. Alle im Land lebenden Gemeinschaften werden gleich behandelt und respektiert, damit das Land auf dem Weg des Fortschritts und der Entwicklung weiter marschieren kann. Ende der Zoom-Konferenz Gastgeber und Moderator Dr. Afsar Rathor bedankte sich für die Teilnahme an einer Zoom-Konferenz. Wir hoffen, Sie hatten Spaß und viel Wissen heute. Wir freuen uns, Sie bei der nächsten Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Wir bedanken uns sehr für Ihre Unterstützung.
…………

ROLE OF RELIGIOUS LEADERS IN CRIME PREVENTION” Zoom online Conference:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.
(First Session 31 “March 2021, 11.00 (CET), 14:00 hrs)

ROLE OF RELIGIOUS LEADERS IN CRIME PREVENTION” Zoom online Conference co-organized together with the Coalition of Faith-Based Organizations as the main organizer supports such initiatives to enhance interfaith harmony in societies. Universal Peace Federation International (UPF), International Association of Parliamentarians for Peace, Vienna-based LIOS-SOIL Organization with other partners will co-organize this virtual conference in Pakistan. Host & Moderator: Dr Afsar Rathor, Austria Introduction: Dr Michael Platzer, Austria, Mr Peter Haider, President Universal Peace Federation International (UPF) Austria, HE Sardar Masood Khan, President Azad Jammu & Kashmir, Pakistan Ministry of RA & IF HE Syed Hussain Jahania Gardezi, Agriculture Minister of Punjab HE Lal Chand Malhi, Parliamentary Secretary – Human Rights, Ministry of Human Rights, Pakistan HE Archbishop Sebastian Francis Shaw, Bishop of Lahore, HE Ramesh Singh Arora, Member of Parliament, Punjab Assembly and Prof Dr Suleman Tahir Graz Austria. A special Zoom online conference engagement where representatives from different religious and institutional backgrounds shared their experiences. The Conference was developed in response to an alarming spike in recent years in hate speech and incitement to violence against individuals or communities, based on their identity. Incitement to violence, in public discourse and the media, is both a common warning sign and a precursor of crimes. The conference focus on the role of religious leaders in preventing incitement to violence that could lead to atrocity crimes and the first to develop context-specific regional strategies with this objective. Implementation will contribute to the prevention of atrocity crimes, especially in areas affected by religious and sectarian tensions and violence and enhance the respect, protection and promotion of human rights, including the rights to freedom of opinion and expression, freedom of religion or belief and peaceful assembly. An eminent panel of speakers said All religions teach respect for life and recognize human beings as fundamentally equal the importance of faith and religious values in pursuing the common goal of building peaceful communities. Speakers said Its 1973 Constitution guarantees religious freedom to all religious minorities, including Christians, Hindus, and Sikhs. This is mainly because Islam itself ensures religious freedom to the whole of humanity. Unfortunately, some Muslim clerics seem to be attempting to deny religious freedom to other faiths in Pakistan. Freedom of religion in Pakistan is guaranteed by the Constitution of Pakistan for individuals of various religions and religious sects. These principles summon us to show respect for all human beings, even those with whom we might profoundly disagree or whose cultures might seem alien. States are primarily responsible for protecting their populations from atrocity crimes, as well as incitement to violence. But religious leaders can be particularly influential here, as they can influence the behaviour of those who follow them and share their beliefs. Since religion has repeatedly been misused to justify incitement to violence, religious leaders from all faiths must show leadership in this matter. we have seen an alarming spike in recent times of incitement to violence against people based on their religion, and in the misuse of religion to justify violence. Religious leaders are keen to work together to find solutions to these pressing challenges. Attempts to find solutions to these challenges have tended to exclude religious leaders.
Other speakers also highlighted the role of minorities in the creation of Pakistan and applauded the efforts of PTI’s Government for the betterment of minorities. By the vision of Quaid-e-Azam, followers of all religions have equal rights in new Pakistan and are playing an active role in national development without any discrimination. In the Opening the Kartarpur Corridor is a symbol of peace and respect between religions and deserves applause, religious minorities enjoyed complete freedom in the state of Pakistan and the government was committed to their welfare. All minority groups always participated in the celebration of national festivals with us which is a testimony of the cordial relations that we share with minorities. Speakers and Minorities leaders said especially Mr Lal Chand, Dr Ramesh Singh Arora and Archbishop Mention that Pakistan is among the few countries who have seats reserved for religious minorities in TBR National and provincial as well as in Senate and 5% in the government jobs. The Constitution’s Article 51(2A) provides 10 reserved seats for religious minorities in the National Assembly, and 23 seats for minorities in the four provincial assemblies under Article 106. The political parties are provided reserved seats proportionally on their numerical strength in the legislature and candidates stand elected according to the order of the list provided by the party. Pakistan on August 11 observed the National Minorities Day honour the services and sacrifices rendered by the country’s religious minorities for the country. The National Minorities Day is observed on August 11 to honour Pakistan’s religious minorities who have contributed to creating Pakistan and in nation-building. It commemorates the speech of Pakistan’s founding father Muhammad Ali Jinnah to the legislature on Aug. 11, 1947, days before Pakistan separated from India, in which he pledged to protect the rights of non-Muslims in the newly created country. To assert this commitment, the government of Pakistan declared 11 August as National Minority Day in 2009. Members of various religious minorities organized several events, including seminars and social gatherings. All communities residing in the country will be treated and respected equally so that the country can further march on the path of progress and development. End of the Zoom conference Host & Moderator Dr Afsar Rathor, said thanks for attending a Zoom conference. We hope you had fun, and lots of knowledge today. We look forward to seeing you at the next event. We truly appreciate your support.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here