Insgesamt stiegen die Immobilienkosten in Wien um durchschnittlich sieben Prozent.

0
68

Insgesamt stiegen die Immobilienkosten in Wien um durchschnittlich sieben Prozent.

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich!

Wer hoffte, dass die Coronavirus-Pandemie die steigenden Immobilienpreise in der österreichischen Hauptstadt dämpfen würde, war einem schweren Schock ausgesetzt.
Im gehobenen Stadtteil Währing, in dem der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz beheimatet ist, stiegen die Preise um beachtliche 16 Prozent. Leopoldstadt verzeichnete ein Plus von 14 Prozent, während die Preise in Mariahilf und Neubau um 13 Prozent stiegen. Die Tatsache, dass die Einkäufe am Stadtrand erheblich günstiger sind, ist auf die Lage, aber auch auf die Struktur der Angebote zurückzuführen “, schrieben sie. Im Vergleich zum Zentrum werden Käufer am Stadtrand deutlich mehr bestehende Wohnungen mit durchschnittlicher Ausstattung finden Für die Autoren verzeichneten die zentralen Bezirke sowie diejenigen, die sich in der Nähe des öffentlichen Verkehrs befinden, die größten Zuwächse. Die gut vernetzten Bezirke in der Nähe des Stadtzentrums sind bei Bauträgern und Suchenden besonders beliebt. Der stärkste Anstieg aller Wiener Bezirke ist daher in Währing (da dieser Bezirk all diese Faktoren verkörperte). Zahlen aus dem dritten Quartal 2020 zeigen, dass die Immobilienpreise in 19 der 23 Bezirke der Stadt gestiegen sind, wobei einige um bis zu 16 Prozent gestiegen sind. Die Preise sind nur in drei von Wien gefallen 23 Bezirke – während sie in Ottakring gleich blieben. In Hernals gab es einen Preisverfall von einem Prozent, während Meidling einen relativ starken Rückgang von sechs Prozent verzeichnete Der Wiener Innenstadt fiel um rund drei Prozent, obwohl Schnäppchenjäger enttäuscht sein werden, dass die Preise mit 11.800 Euro pro Quadratmeter so gut wie in jedem anderen Stadtteil doppelt so hoch sind. Wenn Sie dort eine Wohnung kaufen wollen, müssen Sie mit Preisen über der Millionengrenze rechnen “, schrieben die Autoren. Dies liegt hauptsächlich daran, dass das ohnehin begrenzte Angebot im Zentrum hauptsächlich auf den Luxusbereich beschränkt ist. Insgesamt die Immobilienkosten In ganz Wien um durchschnittlich sieben Prozent gestiegen. Während das Angebot gestiegen ist, um der Nachfrage in Wien gerecht zu werden, war die Mehrheit der neuen Wohnungen in der Kategorie „Luxus“ – einschließlich Dachterrassen und Gärten – angesiedelt Selbst in den billigsten Teilen der Stadt stiegen die Preise, darunter Favoriten (7%), Simmering (10%), Floridsdorf (7% und Liesing (6%) Stadt sowie die vergleichsweise bescheidenen Angebote in diesen Gebieten haben zu den niedrigeren Preisen beigetragen.
In dem Bericht wurden die Preise im Jahr 2019 und die Preise im September 2020 verglichen.
Gesamtzusammenfassung: Durchschnitt 2019 bis 2020 Durchschnitt und prozentualer Anstieg (von Immowelt.at)
Die Tatsache, dass die Einkäufe am Stadtrand deutlich günstiger sind, ist auf die Lage, aber auch auf die Struktur der Angebote zurückzuführen “, schrieben sie.
In 15 anderen Wien sind die Preise gestiegen
Bezirke (siehe vollständige Tabelle unten).

Wien insgesamt 4.260 EUR 4.570 EUR + 7%

1. Innenstadt 12.140 EUR 11.800 EUR -3%

2. Leopoldstadt 4.750 EUR 5.430 EUR + 14%

3. Landstraße 4.790 EUR 5.180 EUR + 8%

4. Wieden 5.640 EUR 6.030 EUR + 7%

5. Margareten 4.300 EUR 4.560 EUR +6%

6. Mariahilf 5.190 EUR 5.860 EUR + 13%

7. Neubau 5.190 EUR 5.860 EUR + 13%

8. Josefstadt 6.410 EUR 7.070 EUR + 10%

9. Alsergrund 5.410 EUR 5.960 EUR + 10%

10. Favoriten 3.640 EUR 3.880 EUR +7%

11. Sieden 3.650 EUR 4.000 EUR + 10%

12. Meidling 4.260 EUR 4.010 EUR -6%

13. Hietzing 4.600 EUR 5.140 EUR + 12%

14. Penzing 4.060 EUR 4.240 EUR + 4%

15. Rudolfsheim-Fünfhaus 4.050 EUR 4.290 EUR +6%

16. Ottakring 4.250 EUR 4.230 EUR 0%

17. Hernale 4.270 EUR 4.210 EUR -1%

18. Währing 4.680 EUR 5.450 EUR + 16%

19. Döbling 4.830 EUR 5.310 EUR + 10%

20. Brigittenau 3.890 EUR 4.170 EUR +7%

21. Floridsdorf 3.840 EUR 4.090 EUR + 7%

22. Donaustadt 4.140 EUR 4.250 EUR + 3%

23. Liegen 3.860 EUR 4.090 EUR + 6%
Die Tatsache, dass die Kaufpreise am Stadtrand deutlich günstiger sind, ist auf die Lage, aber auch auf die Struktur der Angebote zurückzuführen “, schrieben sie. Im Vergleich zum Zentrum finden Käufer am Stadtrand deutlich mehr bestehende Wohnungen mit durchschnittlicher Ausstattung.
………

On the whole, property costs increased by an average of seven per cent across Vienna.

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria!

Anyone hoping that the coronavirus pandemic would dampen rising property prices in the Austrian capital was in for a rude shock.
Prices rose by a massive 16 per cent in the upmarket Währing district, home to Austrian Chancellor Sebastian Kurz. Leopoldstadt saw an increase of 14 per cent, while prices in Mariahilf and Neubau rose by 13 per cent. The fact that the purchases are significantly cheaper in the outskirts is due to the location, but also to the structure of the offerings,” they wrote. Compared to the centre, buyers will find significantly more existing apartments with average equipment on the outskirts. According to the authors, central districts, as well as those close to public transport, saw the biggest increases. The well-connected districts close to the city centre are particularly popular with property developers and seekers. The strongest increase of all Vienna districts is therefore in Währing (as this district embodied all of these factors). Figures from the third quarter of 2020 show that property prices have increased in 19 of the city’s 23 districts, with some increasing by up to 16 per cent. Prices only fell in three of Vienna’s 23 districts – while they stayed the same in Ottakring. There was a one per cent price fall in Hernals, while Meidling saw a relatively large six per cent decline. The final district to fall was Vienna’s Innenstadt – by around three per cent – although bargain hunters will be disappointed to see that prices are still double pretty much any other district in the city at €11,800 per square metre. If you want to buy an apartment there, you have to reckon with prices above the million mark,” the authors wrote. This is mainly because the already limited supply in the centre is mainly limited to the luxury area. On the whole, property costs increased by an average of seven per cent across Vienna. While supply has increased to help match demand in Vienna, the majority of new apartments have been in the ‘luxury’ category – complete with roof terraces and gardens – meaning that overall prices have seen an increase. Even in the cheapest parts of the city, prices were on the rise, including Favoriten (7%), Simmering (10%), Floridsdorf (7% and Liesing (6%). According to the authors, the distance to the city as well as the comparatively modest offerings available in these areas have contributed to the lower prices.
The report compared prices in 2019 and prices in September 2020.
Overall summary: 2019 average to 2020 average and percentage increase (from Immowelt.at)
The fact that the purchases are significantly cheaper in the outskirts is due to the location, but also to the structure of the offerings,” they wrote.
Prices increased in 15 other Vienna
districts (see full table below).

Vienna total 4,260 EUR 4,570 EUR + 7%

1st Innenstadt 12,140 EUR 11,800 EUR -3%

2nd Leopoldstadt 4,750 EUR 5,430 EUR + 14%

3rd Landstrasse 4,790 EUR 5,180 EUR + 8%

4th Wieden 5,640 EUR 6,030 EUR + 7%

5th Margareten 4,300 EUR 4,560 EUR +6 %

6th Mariahilf 5,190 EUR 5,860 EUR + 13%

7th Neubau 5,190 EUR 5,860 EUR + 13%

8th Josefstadt 6,410 EUR 7,070 EUR + 10%

9th Alsergrund 5,410 EUR 5,960 EUR + 10%

10th Favoriten 3,640 EUR 3,880 EUR +7 %

11. Simmering 3,650 EUR 4,000 EUR + 10%

12. Meidling 4,260 EUR 4,010 EUR -6%

13. Hietzing 4,600 EUR 5,140 EUR + 12%

14. Penzing 4,060 EUR 4,240 EUR + 4%

15. Rudolfsheim-Fünfhaus 4,050 EUR 4,290 EUR +6 %

16. Ottakring 4,250 EUR 4,230 EUR 0%

17th Hernals 4,270 EUR 4,210 EUR -1%

18th Währing 4,680 EUR 5,450 EUR + 16%

19th Döbling 4,830 EUR 5,310 EUR + 10%

20th Brigittenau 3,890 EUR 4,170 EUR +7 %

21. Floridsdorf 3,840 EUR 4,090 EUR + 7%

22. Donaustadt 4,140 EUR 4,250 EUR + 3%

23. Liesing 3,860 EUR 4,090 EUR + 6%
The fact that the purchase prices are significantly cheaper in the outskirts is due to the location, but also the structure of the offerings,” they wrote. Compared to the centre, buyers will find significantly more existing apartments with average equipment on the outskirts.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here