Vizekanzler und grüner Führer Werner Kogler plädiert für die Aufnahme von Flüchtlingsfamilien:

0
62

Vizekanzler und grüner Führer Werner Kogler plädiert für die Aufnahme von Flüchtlingsfamilien:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

Österreich würde gut daran tun, diese Familien im Einvernehmen mit anderen europäischen Ländern aufzunehmen: “Die türkisfarbene Hälfte kommt nicht aus der Krone.” Die Grünen haben hier immer eine klare Haltung gezeigt und etwas dafür getan. Es ist auch kein Zufall, dass sich inzwischen viele kirchliche Organisationen und politische Entscheidungsträger in der ÖVP zu Wort gemeldet haben. „Nun, wir kämpfen dafür. Wir haben unsere Regierungskollegen noch nicht überzeugt, das ist ganz offensichtlich, aber deshalb geben wir nicht auf “, sagte Kogler den Informationen zufolge. Vizekanzler und Grüner Führer Werner Kogler plädiert für die Aufnahme von 100 Flüchtlingsfamilien aus Lesbos. Er sagte heute gegenüber Krone.tv, dass es nicht mehr nur um Migration oder Flüchtlingspolitik gehe, sondern um einen humanitären Notfall. “Es geht um Erste Hilfe, man kann nicht einfach wegschauen”, wird Kogler von der APA mit den Worten zitiert: “Weil das, was auf Lesbos passiert, einfach inakzeptabel ist. Die Kritik an Koglers Aussage kam von NEOS: Asylsprecherin Stephanie Krisper und Der stellvertretende Parteivorsitzende Sepp Schellhorn erinnerte Kogler daran, dass die Grünen Abgeordneten in einem entsprechenden Antrag von NEOS im Nationalrat nicht abgestimmt hätten. Lippenbekenntnisse würden kein einziges Kind retten. Seit ihrer Teilnahme an der Regierung haben die Grünen ihre Wähler verraten “Jede einzelne Abstimmung im Parlament”, sagte Schellhorn. Alle Werte und Prinzipien würden der Aufrechterhaltung der Macht und dem Frieden der Koalition untergeordnet. Um die Bedingungen in den griechischen Flüchtlingslagern wieder ins Rampenlicht zu rücken, würden Künstler, Sportler und Vertreter von NEOS und SPÖ versammelten sich heute am Wiener Ballhausplatz und forderten die Aufnahme von Flüchtlingen.
……

Vice Chancellor and Green Leader Werner Kogler pleads refugee families admission:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

Austria would do well to take in these families, in agreement with other European countries: “The turquoise half doesn’t come out of the crown.” The Greens have always shown a clear stance here and have done something for it. It is also no coincidence that many church organizations and political decision-makers in the ÖVP have now spoken out. “Well, we’re fighting for it. We have not yet convinced our government colleagues, that is quite obvious, but that’s why we’re not giving up, ”as Kogler said, according to the information. Vice Chancellor and Green Leader Werner Kogler pleads for the admission of 100 refugee families from Lesbos. He told Krone.tv today that this is no longer just about migration or refugee policy, but about a humanitarian emergency. “It’s about providing first aid, you can’t just look the other way,” Kogler is quoted by the APA as saying: “Because what happens on Lesbos is simply unacceptable. Criticism of Kogler’s statement came from NEOS: Asylum spokeswoman Stephanie Krisper and the deputy party leader Sepp Schellhorn reminded Kogler that the Green MPs would not have voted in a corresponding application by NEOS in the National Council. Paying lip service” would not save a single child. Since their participation in government, the Greens have betrayed their voters “every single vote in parliament,” said Schellhorn. All values ​​and principles would be subordinated to the maintenance of power and the coalition peace. In order to bring the conditions in the Greek refugee camps back into the limelight, artists, athletes and representatives of NEOS and SPÖ gathered today on Vienna’s Ballhausplatz. They demanded the admission of refugees

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here