Österreichs Ärzte erhalten für jede Coronavirus-Impfung eine Gebühr von 25 Euro:

0
17

Österreichs Ärzte erhalten für jede Coronavirus-Impfung eine Gebühr von 25 Euro:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Österreich.

Österreichs Ärzte erhalten für jede Coronavirus-Impfung eine Gebühr von 25 Euro. Wenn Sie in der Impfung mobil sind, zum Beispiel in Alten- und Pflegeheimen, gibt es einen Stundensatz von 150 Euro. Die Kärntner Gesundheitsbeauftragte Beate Prettner (SPÖ) bestätigte diese Zahlen heute auf Ersuchen der APA. Laut Prettner wurde diese Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und der Ärztekammer getroffen. Die Bundesländer müssen dafür kein Geld in die Hand nehmen, Rechnungen werden über die österreichische Krankenkasse ausgestellt. Die Coronavirus-Impfungen sollten über den elektronischen Impfpass erfasst werden. Der Arzt hat auch zwei Möglichkeiten, die Impfungen zu registrieren: Zum einen funktioniert der Zugang über das E-Card-System. Die gesetzlichen Krankenversicherungsärzte, die noch keine entsprechende Softwarelösung haben, können wie gewohnt über einen Webbrowser mit ihrer Vertragspartnernummer auf die E-Impfkarte zugreifen. Die zweite Option ist besonders relevant für die staatlichen medizinischen Direktionen, die derzeit die Impfungen vorrangig durchführen. Es wurden spezielle Tabletten zur Verfügung gestellt, die derzeit kontinuierlich geliefert werden, damit alle, die kein E-Card-System haben, in den E-Impfpass eingetragen werden können, sagt Lehner. Vor kurzem gab es Diskussionen über die Finanzierung. Die Ärztekammer hatte erklärt, dass nur wenige Mediziner diese Option nutzen würden. Die Dachorganisation der Sozialversicherungsanstalten widersprach dem. Sein Vorsitzender Peter Lehner sagte, die Finanzierung sei geklärt worden. „Jeder Arzt erhält die Softwarelösung von seinem Softwareanbieter für maximal 1.300 Euro. Diese Lösung wird von der Bundesregierung mit 1.300 Euro finanziert und über das Sozialversicherungssystem abgerechnet “, sagte Lehner gegenüber APA.

….

Austria’s doctors receive a fee of 25 euros for each coronavirus vaccination:

Report: Muhammad Amir Siddique Austria.

Austria’s doctors receive a fee of 25 euros for each coronavirus vaccination. If you are mobile in vaccination, for example in old people’s and nursing homes, there is an hourly rate of 150 euros. Carinthia’s health officer Beate Prettner (SPÖ) confirmed these figures today at the request of the APA. According to Prettner, this agreement was made between the federal government and the medical association. The federal states do not have to take any money into their hands for this, bills are made through the Austrian health insurance fund.The coronavirus vaccinations should be recorded via the electronic vaccination pass. The doctor also has two options for registering the vaccinations: On the one hand, access via the e-card system works. Those statutory health insurance physicians who do not yet have a corresponding software solution can, as usual, get access to the e-vaccination card via a web browser with their contract partner number. The second option is particularly relevant for the state medical directorates, which are currently carrying out the vaccinations as a matter of priority. Special tablets were made available, which are currently being delivered continuously, in order to enable all those who do not have an e-card system to be entered in the e-vaccination pass, says Lehner. There had recently been discussions about financing. The medical association had stated that only a few medical professionals would use this option. The umbrella organization of social insurance agencies contradicted this. Its chairman Peter Lehner said the financing had been clarified. “Every doctor receives the software solution from his software provider for a maximum of 1,300 euros. This solution is funded by the federal government with 1,300 euros and billed through the social security system, ”Lehner told APA.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here