Am kommenden Wochenende will die Regierung entscheiden, wie die lockdown fortgesetzt wird:

0
30

Am kommenden Wochenende will die Regierung entscheiden, wie die lockdown fortgesetzt wird:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Donnerstag die für die APA zu hohen Erwartungen gebremst: Die Situation sei “sehr volatil”, er betonte, man müsse weiterhin “äußerst vorsichtig vorgehen”. Derzeit gibt es in Österreich rund 2.000 Neuinfektionen pro Tag und die Inzidenz von sieben Tagen liegt bei rund 150, womit sie bei Neuinfektionen innerhalb der EU im oberen Drittel liegen, erklärte Kurz. “Das bedeutet, dass die Sperrung, der Verzicht, die Maßnahmen natürlich ihre Wirkung gezeigt haben”, sagte der Kanzler. Dennoch muss gesagt werden, dass die Situation äußerst volatil ist “, betonte Kurz. Er verwies auf zahlreiche Mutationen des Virus, die britische Variante sei beispielsweise viel ansteckender und daher eine “massive Herausforderung”. Die britische Variante ist in vielen EU-Ländern bereits in großem Umfang aufgetaucht. “Wir müssen daher weiterhin äußerst vorsichtig vorgehen, um nicht zu zerstören, was wir verdient haben”, erklärte Kurz. Die Kanzlerin hat noch keine Einzelheiten zu den Eröffnungsschritten bekannt gegeben. Zuletzt befürwortete der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes, Gerry Foitik, eindeutig das Tragen einer FFP2-Maske anstelle eines einfachen Mund- und Nasenschutzes und mehr Abstand. Der Präsident der Handelskammer, Harald Mahrer, hätte auch nichts gegen die Verpflichtung, im Einzelhandel eine FFP2-Maske zu tragen: Wenn dies der Preis für die Eröffnung ist, “warum nicht, sollten Sie ihn sofort umsetzen Aus wirtschaftlicher Sicht ist davon auszugehen, dass die ersten vorsichtigen Öffnungsschritte die Einzelhändler betreffen werden – derzeit sind nur Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken geöffnet. Es ist durchaus denkbar, dass in Zukunft die höherwertigen FFP2-Masken, aber auch eine engere Distanz bestehen Am kommenden Wochenende will die Regierung entscheiden, wie die lockdown
fortgesetzt wird, dh welche Eröffnungsschritte ab dem 25. Januar unternommen werden sollen. Am Freitag finden Gespräche mit den Gouverneuren und Sozialpartnern statt.

….

Next weekend, the government wants to decide how the lockdown will continue:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

Chancellor Sebastian Kurz (ÖVP) on Thursday put the brakes on expectations that were too high for the APA: The situation was “highly volatile”, he stressed that one had to continue to “proceed extremely cautiously”. At present, there are around 2,000 new infections per day in Austria and the seven-day incidence is around 150, which puts them in the top third within the EU when it comes to new infections, explained Kurz. “That means that the lockdown, the waiver, the measures have of course shown their effect,” said the Chancellor. Nevertheless, it must be said that the situation is extremely volatile,” emphasized Kurz. He referred to numerous mutations of the virus, the British variant, for example, was much more contagious and therefore a “massive challenge”. The British variant has already appeared on a massive scale in many EU countries. “We must therefore continue to proceed extremely cautiously so as not to destroy what we have earned,” explained Kurz. The Chancellor has not yet given details of the opening steps. Most recently, the Federal Rescue Commander of the Red Cross, Gerry Foitik, clearly advocated wearing an FFP2 mask instead of a simple mouth and nose protection and more distance. The President of the Chamber of Commerce, Harald Mahrer, would also have nothing against the obligation to wear an FFP2 mask in retail: If that is the price of opening, “why not, you should implement it immediately. However, in view of the economic relevance, it can be assumed that the first cautious opening steps will affect retailers – currently only grocery stores, drug stores and pharmacies are open. It is quite conceivable that, in the future, the higher-quality FFP2 masks, but also stricter distance rules, could be used. Next weekend, the government wants to decide how the lockdown will continue, i.e. which opening steps should be taken from January 25th. Talks with the governors and social partners will take place on Friday.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here