Der Kaschmir-Solidaritätstag 2021 wurde in der pakistanischen Botschaft in Wien, Österreich, begangen:

0
35

Der Kaschmir-Solidaritätstag 2021 wurde in der pakistanischen Botschaft in Wien, Österreich, begangen:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

Am Vorabend des Kaschmir-Solidaritätstages 2021 organisierte die pakistanische Botschaft in Wien am 4. Februar eine Pressekonferenz in der pakistanischen Botschaft in Wien, Österreich. An dem etwa einstündigen Briefing nahmen namhafte Journalisten verschiedener internationaler Elektronik- und Printmedien teil. H.E.-Botschafter Aftab Ahmed Khokher, Botschafter Pakistans in Österreich und der Slowakei, begrüßte die Delegation und informierte sie über verschiedene Aspekte des langjährigen Problems. Der Botschafter informierte die Teilnehmer über indische Gräueltaten im illegal indisch besetzten Jammu und Kaschmir (IIOJK). Er erklärte, dass der 5. Februar von Pakistanern und Kaschmirern auf der ganzen Welt als Kaschmir-Solidaritätstag bezeichnet wurde, um die Einheit mit den Unterdrückten von IIOJK auszudrücken, die unübertroffene Opfer für ihr Recht auf Selbstbestimmung gebracht hatten.
Botschafter Khokher verwies auf die illegale Aktion der indischen Regierung vom 5. August 2019 und erklärte, dies sei ein Verstoß gegen die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates. Er sagte auch, dass Indien seit dem 5. August 2019 die ununterbrochene militärische Belagerung fortgesetzt und Jammu und Kaschmir zum größten Gefängnis der Welt mit Kommunikationsblockade gemacht habe, wodurch die Kaschmirer der medizinischen oder anderen Einrichtungen beraubt worden seien.
Botschafter Khokher sagte, dass der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte, die EU, die OIC, mehrere Mitglieder des britischen Parlaments und der US-Gesetzgeber sowie Amnesty International und Human Rights Watch ihre Besorgnis über die schwerwiegende Menschenrechts- und humanitäre Lage in IIOJK zum Ausdruck gebracht haben. Sogar der internationale Wachhund, die Genocide Watch, hat Befürchtungen eines Völkermords an den in IIOJK lebenden Muslimen geäußert.
Botschafter Khokher betonte, dass sich die Lage der Menschen in der IIOJK aufgrund von COVID-19 weiter verschlechtert habe. Daher muss die internationale Gemeinschaft Indien nachdrücklich auffordern, seine Maßnahmen umzukehren, die doppelte Sperre aufzuheben und den Zugang zu internationalen Gesundheitsexperten zu ermöglichen, um den belagerten Kaschmiris medizinische Hilfe zu gewähren. Er bekräftigte, dass die Regierung und das pakistanische Volk dem kaschmirischen Volk weiterhin seine unerschütterliche politische, moralische und diplomatische Unterstützung gewähren werden, bis sie ihr legitimes Selbstbestimmungsrecht gemäß den Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und gemäß den Bestrebungen des kaschmirischen Volkes erhalten.
Pakistan erinnert an den 5. Februar als „Tag der Solidarität in Kaschmir“, um den Tag zu markieren, an dem die Unterstützung für den gerechten Kampf der Menschen in Kaschmir um ihr unveräußerliches Recht auf Selbstbestimmung gemäß den Resolutionen der Vereinten Nationen zum Ausdruck gebracht wird. Der Kashmir Solidarity Day oder Kashmir Day ist ein Nationalfeiertag in Pakistan und wird jedes Jahr am 5. Februar begangen. Der Kaschmir-Tag wird nicht nur von Menschen in ganz Pakistan und Azad Jammu Kashmir (AJK), sondern auch von der im Ausland lebenden Diaspora begangen. Der Kaschmir-Tag ist auch für große politische und religiöse Parteien in Pakistan und AJK von besonderer politischer Bedeutung. Prozessionen, Kundgebungen, Konferenzen und Seminare werden organisiert, bei denen Persönlichkeiten aus allen Gesellschaftsschichten die Massen ansprechen und die kaschmirische Freiheitsbewegung unterstützen. Diese Führer und Sprecher befürworten auch eine friedliche Lösung der Kaschmir-Frage.
Das Programm endete mit einer ausführlichen Frage-Antwort-Sitzung, in der die Teilnehmer Fragen zur Geschichte, zur Menschenrechtsdimension und zur Zukunft des umstrittenen Gebiets stellten, auf die der Botschafter antwortete.
……
Kashmir Solidarity Day 2021 was observed at the Embassy of Pakistan in Vienna Austria:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

On the eve of Kashmir Solidarity Day 2021, Pakistan Embassy Vienna organized a press briefing on 4th February at the Embassy of Pakistan in Vienna Austria. The briefing, which lasted for about an hour, was attended by notable journalists belonging to various international electronic and print media. H.E Ambassador Mr Aftab Ahmed Khokher, Ambassador of Pakistan to Austria and Slovakia welcomed the delegation and briefed them about various aspects of the long standing issue. The ambassador apprised the attendees about Indian atrocities in Illegally Indian Occupied Jammu and Kashmir (IIOJK). He stated that 5th February was marked by Pakistani and Kashmiri people across the globe as Kashmir Solidarity Day to express unity with the oppressed people of IIOJK who had rendered unmatched sacrifices for their right to self-determination.
Ambassador Khokher, while referring to illegal action of Indian government of 5 August 2019, said that it was a violation of UN Security Council Resolutions. He also said that India had continued uninterrupted military siege since 5 August 2019 and turned Jammu and Kashmir into the largest prison of the world with communication blockade, depriving the Kashmiri people of medical or other facilities.
Ambassador Khokher said that UN High Commissioner for Human Rights, EU, OIC, several members of UK Parliament and US lawmakers as well as Amnesty International and Human Rights Watch have expressed concern over the grave human rights and humanitarian situation in IIOJK. Even the international watchdog, the Genocide Watch has expressed fears of genocide against the Muslims living in IIOJK.
Ambassador Khokher highlighted that the plight of the people in the IIOJK had further deteriorated due to COVID-19. Therefore, the international community must urge India to reverse its action, lift the double lockdown and allow access to international health experts to extend medical help to the besieged Kashmiris. He reiterated that the Government and the people of Pakistan would continue to extend their unwavering political, moral and diplomatic support to the Kashmiri people until they get their legitimate right to self-determination in accordance with UNSC Resolutions and as per aspirations of the Kashmiri people.
Pakistan commemorates 5 Feb as ‘Kashmir Solidarity Day’ in order to mark the day for expressing support for the just struggle of Kashmiri people for their inalienable right to self-determination under United Nations resolutions. Kashmir Solidarity Day, or Kashmir Day, is a national holiday in Pakistan and is observed on 5 February each year. Kashmir Day is observed by people not only throughout Pakistan and Azad Jammu Kashmir (AJK) but also by the diaspora residing abroad. Kashmir Day is also of particular political importance to major political and religious parties in both Pakistan and AJK. Processions, rallies, conferences and seminars are organized where notables hailing from all segments of society address masses and pledge all out support to the Kashmiri freedom movement. These leaders and spokespersons also advocate a peaceful resolution of the Kashmir issue. The programme concluded with an elaborate Question-Answer session during which the attendees asked questions about the history, human rights dimension and the future of the disputed territory, to which the Ambassador responded.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here