Der tödliche Unfall mit einem Treffer im Fall der Donau-Stadt wurde behoben:

0
47

Der tödliche Unfall mit einem Treffer im Fall der Donau-Stadt wurde behoben:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Österreich.

Der Unfall ereignete sich am Freitagabend gegen 17:20 Uhr. an der Ecke Panethgasse und Sebaldgasse. Eine 70-jährige Frau starb und ein 62-jähriger Mann wurde schwer verletzt. Obwohl es keine Zeugen für den Unfall selbst gab, ist der Verlauf des Unfalls unklar, aber Passanten hatten das Unfallfahrzeug gesehen und konnten es beschreiben. Die Polizei suchte dann nach einem schwarzen BMW Cabrio Coupé mit Metallklappdach. Der tödliche Unfall mit einem Treffer in der Donaustadt hätte behoben werden müssen. Der mutmaßliche Fahrer des Unfalls wurde gestern Abend festgenommen. Er hatte sein kaputtes Auto in einer Tiefgarage geparkt. Der 32-Jährige ist auch für die Polizei kein Unbekannter. Ein Passant berichtete, dass er glaubte, das Auto sei in einer Tiefgarage in der Großfeldsiedlung, berichtete die Wiener Polizei am Montagmorgen. Die Ermittler fanden den BMW tatsächlich bei dem Unfall beschädigt – mit gestohlenen Nummernschildern und tatsächlich nicht für den Verkehr zugelassen. Sie lagen auf der Lauer. Als der Fahrzeughalter zum Fahrzeug zurückkehrte, wurde er festgenommen. Das Fahrzeug wurde gesichert und der Forensik übergeben. Der 32-jährige Österreicher ist der Polizei alles andere als unbekannt, zuletzt hat ihn die Staatliche Kriminalpolizei (LKA) wegen Drogendelikten untersucht. Er hatte einige frühere Verurteilungen wegen Drogendelikten und war derzeit im Visier der LKA. Er wurde an einer gefälschten Adresse in der Großfeldsiedlung registriert. In der Donaustadt besaß er jedoch ein Haus. Nach seiner Verhaftung wurde im Keller seines Hauses in der Donaustadt eine Marihuana-Pflanze mit 370 Büschen in voller Blüte gefunden. Die 370 Pflanzen wurden geerntet. Die Umfragen sind derzeit in vollem Gange. Der 32-Jährige wurde am Montagmorgen zunächst zu dem Verdacht des Drogenhandels befragt. Am Nachmittag sollte die Befragung über den Unfall erfolgen. Außerdem wollte der Arzt ihn genauer untersuchen.
…..

The fatal accident with a hit and run in the Danube city case resolved:

Report: Muhammad Amir Siddique Austria.

The accident happened on Friday evening around 5:20 p.m. on the corner of Panethgasse and Sebaldgasse. A 70-year-old woman died and a 62-year-old man was seriously injured. Although there were no witnesses to the accident itself, the course of the accident is unclear, but passers-by had seen the accident vehicle and were able to describe it. The police then searched for a black BMW convertible coupe with a metal folding roof. The fatal accident with a hit and run in the Danube city should have been resolved. The alleged driver of the accident was arrested yesterday evening. He had parked his broken car in an underground garage. The 32-year-old is also no stranger to the police. A passer-by reported that he believed the car was in an underground car park in the Großfeldsiedlung, reported the Viennese police on Monday morning. The investigators actually found the BMW damaged in the accident – with stolen license plates and actually not registered for traffic. They lay in wait. When the vehicle owner returned to the vehicle, he was arrested. The vehicle was secured and handed over to forensics. The 32-year-old Austrian is anything but unknown to the police, most recently the State Criminal Police Office (LKA) investigated him for drug offenses. He had some previous convictions for drug offenses and was currently in the sights of the LKA. He was registered at a fake address in the Großfeldsiedlung. In the Danube city, however, he owned a house. After his arrest, a marijuana plant with 370 bushes in full bloom was found in the basement of his house in the Danube city. The 370 plants were harvested. The surveys are currently in full swing. The 32-year-old was initially questioned on Monday morning about the suspicions in the matter of drug trafficking. In the afternoon, the questioning should be about the accident. In addition, the medical officer wanted to examine him more closely.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here