Innenministerium, der erste Transport mit dem coronavirus Impfstoff überquerte die österreichische Grenze:

0
91

Innenministerium, der erste Transport mit dem coronavirus
Impfstoff überquerte die österreichische Grenze:

Bericht. Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

Nach Angaben des Innenministeriums passierte der erste Transport mit dem Impfstoff am Samstagabend die österreichische Grenze. Die Lieferung von rund 10.000 Dosen begann in Puurs, Belgien, und erreichte den österreichischen Grenzübergang in Suben in Oberösterreich gegen Deutschland gegen 2 Uhr morgens. Dort wurde der Transport von mehreren Einheiten der Transportabteilungen des Landes in Wien und Oberösterreich übernommen. Die empfindliche Fracht wurde direkt zu einem Distributionszentrum in Wien-Simmering gebracht. Sie kamen sicher um 5:35 Uhr an, teilte das Innenministerium am Samstagmorgen mit. Die nächsten Impfdosen werden ab dem 28. Dezember transportiert. In den ersten drei Monaten werden voraussichtlich fast eine Million Pfizer / Biontech-Impfdosen nach Österreich kommen. “Dies ermöglicht es uns, in Kombination mit einer Reihe anderer einen weiteren Schritt zur Eindämmung der Pandemie zu unternehmen”, sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP), der auf die Leistung der Polizei bei der Ergreifung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung der Pandemie hinwies Virus. In anderen Bundesländern wie Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Vorarlberg und Tirol beginnt die Impfkampagne am 27. Dezember. In der Steiermark gibt es am Sonntag einen „symbolischen Impfstart“, der eigentliche Impfstart mit einer großen Tranche findet am 12. Januar statt. Laut Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) können ab der ersten Tranche pro Bundesland bis zu 975 Dosen abgerufen werden. Nach Angaben des Innenministeriums sind sie für den weiteren Transport der Impfstoffdosen in die Bundesländer verantwortlich. Die erste Impfung findet um 9:00 Uhr in Wien statt – durchgeführt von Ursula Wiedermann-Schmidt, Vorsitzende des Österreichischen Impfausschusses, und Thomas Szekeres, Präsident des Medizinischen Rates.

……..

Interior Ministry, the first transport with the vaccine passed the Austrian border:

Report. Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

According to the Interior Ministry, the first transport with the vaccine passed the Austrian border on Saturday night. The delivery of around 10,000 cans started in Puurs, Belgium and reached the Austrian border crossing in Suben in Upper Austria via Germany at around 2 a.m. There, the transport was adopted by several units of the country’s transport departments of Vienna and Upper Austria. The delicate cargo was brought directly to a distribution center in Vienna-Simmering. They arrived safely at 5:35 a.m., the Interior Ministry said on Saturday morning. The next vaccination doses will follow in transport from December 28th. Almost a million Pfizer / Biontech vaccination doses are expected to come to Austria in the first three months. “This enables us to take a further step, in combination with a number of others, to contain the pandemic,” said Interior Minister Karl Nehammer (ÖVP), who referred to the performance of the police in taking measures to counter the spread of the virus. In other federal states such as Lower Austria, Upper Austria, Salzburg, Vorarlberg and Tyrol, the vaccination campaign starts on December 27th. In Styria there is a “symbolic vaccination start” on Sunday, the actual vaccination start with a large tranche takes place on January 12th. According to Federal Chancellor Sebastian Kurz (ÖVP), up to 975 cans can be called up from the first tranche per federal state. According to the Ministry of the Interior, they are responsible for the further transport of the vaccine doses to the federal states. The first vaccination will take place at 9:00 am in Vienna – performed by Ursula Wiedermann-Schmidt, the chairman of the Austrian Committee on Vaccination and Thomas Szekeres, president of the Medical Council.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here