SPÖ Gabriele Heinisch-Hosek sagte, die CoV-Krise verschärfe die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern:

0
178

SPÖ Gabriele Heinisch-Hosek sagte, die CoV-Krise verschärfe die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

SPÖ-Chefin Gabriele Heinisch-Hosek beschuldigt Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP) mangelndes Interesse an der Situation der Frauen. Die CoV-Krise verschärft die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern, sagte Heinisch-Hosek gegenüber der APA und forderte eine geschlechtsspezifische Analyse der Milliardenhilfe. Es zeigt: Krisenmanagement ist männlich.
Ich muss Raab vorwerfen, dass er sich überhaupt nicht mit der Realität des Lebens, der Situation von Frauen befasst. Sie würde da sein, um sich einzumischen “, kritisierte die ehemalige Ministerin für Frauen. Raab befasst sich jedoch nur mit dem Thema Schutz vor Gewalt: „Andernfalls wird sie keine Anstrengungen unternehmen, um die Lebenssituation von Frauen aufzuzeigen, geschweige denn zu verbessern. Sie müssten wöchentlich Ankündigungen über die Lebenssituation von Frauen machen, weil das männliche Krisenmanagement sie vergisst. Frauen fühlen sich verlassen. Das letzte Jahr ging noch ein bisschen weiter, aber: “Wenn die Regierung etwas tut, was wir seit langem fordern, macht sie nur halbe Sachen.” Aus ihrer Sicht führte Heinisch-Hosek das gesetzliche Recht auf besondere Fürsorge, die Befreiung schwangerer Frauen als Beispiel für Frauen an, die für alle gelten sollten, oder die Senkung der Mehrwertsteuer auf Toilettenartikel, da diese vollständig beseitigt werden sollten.
….

SPO Gabriele Heinisch-Hosek said The CoV crisis is increasing gender inequalities:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

SPÖ women boss Gabriele Heinisch-Hosek accuses Minister of Women Susanne Raab (ÖVP) of lack of interest in the situation of women. The CoV crisis is increasing gender inequalities, Heinisch-Hosek told the APA and called for a gender-specific analysis of the billions in aid. It shows: Crisis management is male.
I have to reproach Raab for not addressing the reality of life, the situation of women, at all. She would be there to interfere, ”criticized the former Minister for Women. However, Raab is only concerned with the issue of protection against violence: “Otherwise she will make no effort to show the living situation of women, let alone improve it. You would have to make weekly announcements about the life situation of women, because the male crisis management forgets about them. Women feel abandoned. Last year went a little further, but: “If the government does something that we have been demanding for a long time, it is only doing half measures.” From their point of view, Heinisch-Hosek cited the legal right to special care, the exemption of pregnant women, as an example Women – that should apply to everyone, or the reduction in VAT on toiletries, because these should be eliminated entirely.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here