Vier junge Männer sind nach den Silvesterunruhen in Wien in Haft

0
57

Vier junge Männer sind nach den Silvesterunruhen in Wien in Haft:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

Ein 21-jähriger Syrer wurde während der Unruhen am Favoritenner Reumannplatz an Ort und Stelle festgenommen, was zu einem groß angelegten Polizeieinsatz führte. Er soll versucht haben, mit einem Mülleimer, der in einen Rammbock umgewandelt worden war, in ein Juweliergeschäft einzubrechen. Ein zwei Jahre jüngerer Landsmann wurde wegen Verdachts auf Komplizenschaft festgenommen, berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst. Ein 18-jähriger und ein 21-jähriger österreichischer Staatsbürger wurden wegen des Verdachts eines versuchten Angriffs und eines versuchten schweren Angriffs festgenommen. Sie sollen Polizeibeamte mit pyrotechnischen Gegenständen beworfen haben. Ein 17-jähriger Iraker wurde des Verdachts und des schweren Sachschadens angeklagt. Infolge der Unruhen am Silvesterabend in Wien-Favoriten befinden sich nun vier junge Männer in Haft: Nach einer ersten Verhaftung am Neujahrstag wanderten drei weitere Angeklagte hinter Gittern. Bisher wurden insgesamt neun Verdächtige gemeldet. Die Staatsanwaltschaft prüft einen ersten Verdacht auf Friedensverletzung im Zusammenhang mit dem Aufstand. Darüber hinaus wird am Reumannplatz eine Videoüberwachung in Betracht gezogen. Die Staatsanwaltschaft in Wien untersucht derzeit mutmaßliche Friedensbrüche “, sagte Fürst.” Die Ermittlungen der Wiener Landeskriminalpolizei Süd sind noch in vollem Gange. ”
Darüber hinaus hat die Wiener Staatspolizei eine rechtliche Prüfung, ob die Installation einer mobilen oder stationären Videoüberwachung rund um den Reumannplatz nach den Bestimmungen des Sicherheitspolizeigesetzes möglich ist. Es wurde betont, dass es in Favoriten immer noch vermehrt Patrouillen geben wird: Neben uniformierten Streitkräften patrouillieren zunehmend Zivilpolizisten im 10. Bezirk. Im Hauptquartier der Staatspolizei befinden sich insgesamt 14 Sachschadenverstöße im Zusammenhang mit dem Favoritenner-Silvesteraufstand. „Die Angriffe auf die Polizisten sind absolut inakzeptabel. Ich bin froh, dass aufgrund der schnellen und intensiven Ermittlungen Personen, die verdächtigt werden, pyrotechnische Gegenstände auf Polizisten geworfen zu haben, gefasst werden konnten “, sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). “Parallelgesellschaften haben bei uns nichts verloren.” Der Wiener Polizeipräsident Gerhard Pürstl wird auf dem bereits angekündigten Sicherheitsgipfel weitere Maßnahmen mit der Stadt Wien erörtern. Die FPÖ kündigte Nehammer eine parlamentarische Anfrage zur Sache an.
….

Four young men are now in custody after the New Year’s Eve riots in Vienna:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

A 21-year-old Syrian was arrested on the spot during the riots at the Favoritner Reumannplatz, which resulted in a large-scale police operation. He is said to have tried to break into a jewelry store with a rubbish bin that had been converted into a battering ram. A compatriot who was two years his junior was arrested on suspicion of complicity, reported police spokesman Daniel Fürst. An 18-year-old and a 21-year-old Austrian citizen were arrested on suspicion of attempted assault and attempted serious assault. They are said to have thrown pyrotechnic objects at police officers. A 17-year-old Iraqi was charged with suspicion of and serious damage to property. As a result of the riots on New Year’s Eve in Vienna-Favoriten, four young men are now in custody: After an initial arrest on New Year’s Day, three other accused hiked behind bars. Nine suspects have so far been reported at large. The public prosecutor’s office is examining an initial suspicion of breach of the peace in connection with the riot. In addition, video surveillance is being considered at Reumannplatz. The public prosecutor’s office in Vienna is currently investigating suspected breach of the peace,” said Fürst. “The investigations of the Vienna State Criminal Police Office, South Branch, are still in full swing.”
In addition, the Vienna State Police Department has a legal check whether the installation of mobile or stationary video surveillance around Reumannplatz is possible according to the provisions of the Security Police Act. It was emphasized that there will still be an increased presence of patrols in Favoriten: In addition to uniformed forces, civilian police officers are increasingly patrolling the 10th district. A total of 14 property damage offenses in connection with the Favoritner New Year’s Eve riot are at the state police headquarters. “The attacks on the police officers are absolutely unacceptable. I am glad that, due to the rapid and intensive investigations, people who are suspected of throwing pyrotechnic objects at police officers could be caught, ”said Interior Minister Karl Nehammer (ÖVP). “Parallel societies have lost nothing with us.” The Vienna Police President Gerhard Pürstl will discuss further measures with the City of Vienna at the security summit that has already been announced. The FPÖ announced a parliamentary question to Nehammer about the cause.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here