0
123

Kontrolliert die Grenzen Österreichs und der Tschechischen Republik:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will die Kontrollen an den Grenzen zu Österreich und der Tschechischen Republik “so lange wie nötig” fortsetzen. Das Risiko der Verbreitung von Coronavirus-Mutanten aus der Tschechischen Republik und dem österreichischen Bundesland Tirol sei “besonders hoch”, sagte Söder gegenüber dem Redaktionsnetzwerk in Deutschland (Freitagsausgaben). Er lehnte erneut die Kritik der EU-Kommission an den Grenzkontrollen ab. Wenn die Kommission etwas für die Region tun will, würden wir uns über zusätzliche Impfstoffdosen aus Brüssel freuen “, sagte Söder. In den bayerischen Grenzgebieten wird eine spezielle Strategie angewendet, bei der” alle verfügbaren Mittel “gegen die Region eingesetzt werden Coronavirus, einschließlich Schnelltests und zusätzlicher Impfdosen. Die strengeren Grenzkontrollen wurden Mitte Februar eingeführt, nachdem das Robert Koch-Institut (RKI) die Tschechische Republik, die Slowakei und den größten Teil Tirols als Gebiete eingestuft hatte, in denen die neuen und besonders ansteckenden Formen der Das Coronavirus breitet sich aus. Die EU-Kommission kritisiert die Grenzkontrollen jedoch als unverhältnismäßig. Der Schutz der deutschen Bevölkerung könnte laut einem Schreiben der Kommission an den deutschen EU-Botschafter in Brüssel am Montag auch durch „weniger restriktive Maßnahmen“ erreicht werden.

……..

Controls the borders Austria and the Czech Republic:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

The Bavarian Prime Minister Markus Söder (CSU) wants to continue the controls at the borders with Austria and the Czech Republic “as long as necessary”. The risk of spreading coronavirus mutants from the Czech Republic and the Austrian state of Tyrol is “particularly high,” said Söder to the editorial network in Germany (Friday editions). He again rejected the EU Commission’s criticism of the border controls. If the Commission wants to do something for the region, we would be happy to receive additional doses of vaccine from Brussels,” said Söder. In the Bavarian border areas, a special strategy is used in which “all available means” are used against the coronavirus, including rapid tests and additional vaccination doses. The stricter border controls were introduced in mid-February after the Robert Koch Institute (RKI) classified the Czech Republic, Slovakia and most of Tyrol as areas in which the new and particularly contagious forms of the coronavirus are spreading. However, the EU Commission criticizes the border controls as disproportionate. The protection of the German population could also be achieved through “less restrictive measures”, according to a letter from the Commission to the German EU ambassador in Brussels on Monday.

SHARE
Previous article
Next article

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here