Bundespräsident Van der Bellen, Schirmherr der Kampagne „Licht ins Dunkel“:

0
44

Bundespräsident Van der Bellen, Schirmherr der Kampagne „Licht ins Dunkel“:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

Van der Bellen, Schirmherr der Kampagne „Licht ins Dunkel“, appellierte an den Mut und das Vertrauen der Menschen. Er plädierte auch dafür, “in diesem großen, Europa unwürdigen Notfall ein Beispiel zu geben. Auch wenn dieses Signal keine perfekte Lösung ist. Wiens Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn erinnerte daran, dass die eigentliche Weihnachtsbotschaft darin bestand, dass Gott in diese Welt eingetreten war und “Dass die Welt also nicht verloren geht, auch wenn sie sich in einer Krise wie der Koronapandemie befindet.” Er kommentierte auch die Flüchtlingssituation: „Sie können Wege finden, gute Politik und Menschlichkeit zu verbinden.“ Zusammen mit Ümit Vural, dem Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Oberrabbiner Jaron Engelmayer, dem griechisch-orthodoxen Erzpriester Nikolaus Rappert, dem Präsidenten der buddhistischen Religionsgesellschaft Gerhard Weißgrab und des Oberkirchenrats der Evangelischen Kirche Österreichs, Karl Schiefermair, plädierte er für Zusammenhalt. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf Zusammenhalt und Solidarität, gekennzeichnet durch die Pandemie. Neben Bundespräsident Alexander Van der Auch in diesem Jahr halfen Bellen, Vertreter aller Parteien und Prominente aus Kultur und Sport, an den Spendentelefonen. Die Soldaten der Streitkräfte und Vertreter der Zivilgesellschaft leisteten auch Hilfe für Kinder mit Behinderungen und Menschen in Not. Barbara Stöckl und Peter Resetarits leiteten Die Vertreter der parlamentarischen Parteien kamen auch zum Aktionstag „Licht ins Dunkel“. Federal Chan Cellor Sebastian Kurz (ÖVP) sagte, es sei “ein äußerst herausforderndes Jahr”. “In diesem Jahr haben alle erkannt, dass Gesundheit einfach das größte Gut ist, was leider nicht selbstverständlich ist.” Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) nannte Zusammenhalt und Geduld sowohl privat als auch politisch als Tugenden der pandemischen SPÖ-Parteivorsitzenden Pamela Rendi-Wagner, Norbert Hofer, Bundesparteivorsitzender der FPÖ und Mitglied des Nationalrates Helmut Brandstätter (NEOS) setzte sich auf die Couch „Licht ins Dunkel“ und unterstützte das Spendentelefon. Am Donnerstag ging das „Ö3-Weihnachtswunder“ auch in den Hitradio Ö3-Studios in Wien-Heiligenstadt zu Ende. Das Ergebnis des 120-stündigen Musikprogramms Ihrer Wahl: 3.759.701 Euro. Hinzu kommt das bisherige Ergebnis der Ö3-Überraschungssackkampagne von 400.000 Euro. Pius Strobl, ORF-Chef „Licht ins Dunkel“, dankte den Österreichern für die große Hilfsbereitschaft. “Vor allem an diesem Tag fühle ich Freude, Dankbarkeit und Demut”, sagte Strobl. Allein an Heiligabend wurden rund 10 Millionen Euro gesammelt, sowie das Ergebnis des Galaabends „Licht ins Dunkel“ am 25. November, der Auktionen von ORF Sports und ORF III. “Dies ist nur mit der Unterstützung so vieler Spender im ganzen Land möglich, die mit kleinen und großen Beträgen helfen, diese wichtige Kontinuität aufrechtzuerhalten. Spenden können auch nach dem 24. Dezember getätigt werden, indem Sie die kostenlose A1-Spendentelefonnummer 0800 664 24 12 anrufen oder eine SMS senden sowie online unter lichtinsdunkel.ORF.at oder auf Facebook unter ORFLichtinsDunkel. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz war zur Mittagszeit zu Gast im Studio und unterstrich die Bedeutung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: „Fernsehen war in diesem Jahr ein sehr wichtiges Informationsmedium Aber auch Unterhaltung ist wichtig, die wir Menschen in herausfordernden Zeiten angeboten haben. “Es wurde erneut gezeigt, dass” ORF verbindet und das ist besonders wichtig bei sozialer Distanzierung geworden.
……

Federal President Van der Bellen, patron of the “Licht ins Dunkel” campaign:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

Van der Bellen, patron of the “Licht ins Dunkel” campaign, appealed to the people’s courage and confidence. He also pleaded for “setting an example in this great emergency, which is unworthy of Europe. Even if this signal is not a perfect solution. Vienna’s Archbishop Cardinal Christoph Schönborn recalled that the actual message of Christmas was that God had entered into this world and “that the world is therefore not lost, even if it is in a crisis like the corona pandemic.” Also he commented on the refugee situation. “You can find ways to combine good politics and humanity.” Together with Ümit Vural, the President of the Islamic Faith Community in Austria, Chief Rabbi Jaron Engelmayer, the Greek Orthodox Archpriest Nikolaus Rappert, the President of the Buddhist Religious Society, Gerhard Weißgrab, and the Oberkirchenrat of the Evangelical Church of Austria, Karl Schiefermair, he pleaded for cohesion. The focus was on cohesion and solidarity in this year marked by the pandemic. In addition to Federal President Alexander Van der Bellen, representatives of all parties and celebrities from culture and sport helped on the donation phones again this year. The soldiers of the armed forces and representatives from civil society also provided help for children with disabilities and people in need. Barbara Stöckl and Peter Resetarits conducted the show. The representatives of the parliamentary parties also came to the “Licht ins Dunkel” day of action. Federal Chancellor Sebastian Kurz (ÖVP) said it was “an extremely challenging year”. “This year everyone realized that health is simply the greatest good, which unfortunately cannot be taken for granted.” Vice Chancellor Werner Kogler (Greens) named cohesion and patience, in private as well as in politics, as virtues of the pandemic SPÖ party chairwoman Pamela Rendi-Wagner, Norbert Hofer, federal party leader of the FPÖ, and member of the National Council Helmut Brandstätter (NEOS) took a seat at the “Licht ins Dunkel” couch and supported the donation phone. On Thursday the “Ö3 Christmas Miracle” also came to an end in the Hitradio Ö3 studios in Vienna-Heiligenstadt. The result of the 120-hour music program of your choice: 3,759,701 euros. In addition, there is the previous result of the Ö3 surprise bag campaign of 400,000 euros. Pius Strobl, ORF boss “Licht ins Dunkel”, thanked the Austrians for the great willingness to help. “Above all, I feel joy, gratitude and humility on this day,” said Strobl. Around 10 million euros were collected on Christmas Eve alone, plus the result of the “Licht ins Dunkel” gala evening on November 25, the auctions of ORF Sports and ORF III. “This is only possible with the support of so many donors across the country who help with small and large amounts to maintain this important continuity. Donations can also be made after December 24th by calling or texting the free A1 donation phone number 0800 664 24 12 as well as online at lichtinsdunkel.ORF.at or on Facebook under ORFLichtinsDunkel . ORF General Director Alexander Wrabetz was a guest in the studio at lunchtime and underlined the importance of public service broadcasting: “Television has been a very important medium of information this year. But entertainment is also important, which we have offered people in challenging times. “It was once again shown that” ORF connects and that has become particularly important during social distancing.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here