Die Wiener Polizei wird genauer prüfen Kein Silvesterweg, keine Partys, kein Feuerwerk. Jeder wurde gerufen, zu Hause zu bleiben.

0
70

Die Wiener Polizei wird genauer prüfen Kein Silvesterweg, keine Partys, kein Feuerwerk. Jeder wurde gerufen, zu Hause zu bleiben.

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich:

Generell erwartet die Polizei in diesem Jahr weitere Operationen in Wohnungen und Häusern. Eine stichprobenartige Kontrolle im Wohnbereich ist laut Polizei nicht geplant. Wenn die Polizei jedoch von einer Silvesterparty erfährt, beispielsweise wenn Beschwerden über Lärmbelästigung eingehen, achten die Beamten sehr gut darauf, ob sich während der Operation Fremde im anderen Haushalt befinden. In diesem Fall besteht auch die Gefahr schwerer Bußgelder. Silvester dreht sich auch alles um die Pandemie. Kein Silvesterpfad, keine Partys, kein Feuerwerk. Jeder wurde gebeten, zu Hause zu bleiben. Die Wiener Polizei hat bereits angekündigt, die Kontrollen zu verschärfen. Der Wiener Silvesterweg inklusive Feuerwerk wurde dieses Jahr bereits abgesagt. Private Silvesterfeuerwerke sind ebenfalls verboten, dies war jedoch auch in den letzten Jahren der Fall. Denn in der Umgebung von Wien ist das Abfeuern von Feuerwerkskörpern und Raketen generell nicht erlaubt. Das Verbot wird meist ignoriert. Die Polizei will diese Zeit streng kontrollieren. Sie sollten nicht mit einer Rakete angegriffen werden. „Der unbefugte Besitz oder Gebrauch von pyrotechnischen Gegenständen kann zu Organmandaten führen, die zwischen 30 und 50 Euro betragen können. Es kann aber auch eine Werbung geben, die sich dann auf bis zu 3.600 Euro belaufen kann “, sagt Dittrich. Das Abfeuern von Raketen fällt ebenfalls nicht unter die Ausnahmeregelungen für Ausstiegsbeschränkungen. Im Prinzip würde die Polizei die Situation angemessen einschätzen, sagte Dittrich: “Bei einer großen Menschenmenge besteht natürlich ein viel größeres Risiko, als wenn ein Vater und sein Sohn eine Rakete über ein großes Gebiet entzünden. Lärmerregung ist am häufigsten Grund für Silvester. Die Polizei ist daher zuversichtlich, dass Feierlichkeiten, die nicht den Vorschriften entsprechen, zur Kenntnis genommen werden. Außerdem sind ständig Rettungsdienste und Feuerwehren im Einsatz, die bei Kenntnis auch die Polizei hinzuziehen können Sie.

…..

Vienna Police will check more closely No New Year’s Eve trail, no parties, no fireworks. Everyone was called to stay at home.

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria:

In general, the police are expecting more operations in apartments and houses this year. A random check in the living area is not planned according to the police. However, if the police learn about a New Year’s Eve party, for example when complaints are received about noise pollution, the officers would very well pay attention to whether there are strangers in the other household during the operation. In that case, there is also a risk of severe fines. New Year’s Eve is also all about the pandemic. No New Year’s Eve trail, no parties, no fireworks. Everyone was asked to stay home. The Viennese police have already announced that they will be tightening controls. The Vienna New Year’s Eve Trail including the fireworks has already been canceled this year. Private New Year’s Eve fireworks are also prohibited, but this has also been the case in recent years. Because in the local area in Vienna, firing firecrackers and rockets is generally not allowed. The ban is mostly ignored. The police want to control this time tightly. You shouldn’t be attacked with a rocket. “Unauthorized possession or use of pyrotechnic objects can result in organ mandates that can amount to between 30 and 50 euros. But there can also be an advertisement, which can then amount to up to 3,600 euros, ”says Dittrich. The firing of missiles is also not covered by the exemptions for exit restrictions. In principle, the police would assess the situation proportionately, said Dittrich: “With a large crowd of people there is of course a much greater risk than if a father and his son ignite a rocket over a large area. Noise excitement is the most common reason for New Year’s Eve. The police are therefore confident that celebrations that are not in compliance with the rules will be noticed. In addition, emergency services and fire brigades are in constant use, which can also call in the police if they are aware of them.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here