In Österreich 525.992 Arbeitslose:

0
40

In Österreich 525.992 Arbeitslose:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

Das Ende der Koronasperre im Einzelhandel und bei körperfreundlichen Dienstleistern hat zu einem leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit geführt. Derzeit sind 525.992 Menschen arbeitslos oder in Ausbildung, rund 4.500 weniger als in der Vorwoche, wie das Arbeitsministerium am Dienstag bekannt gab. Der massive wirtschaftliche Einbruch hält jedoch an. Nach Wifo-Berechnungen lag die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts fast 14 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Für die Berechnung des wöchentlichen Wirtschaftsindex verwendet das Economic Research Institute (Wifo) 14 Datenquellen, darunter Lkw-Kilometerstand, Stromverbrauch, Arbeitslosenzahlen und Zahlungsvorgangsdaten. Die harte Corona-Sperre kostet derzeit rund eine Milliarde Euro Mehrwert pro Woche, sagte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) auf einer Pressekonferenz über Wifo-Daten. Ziel muss es sein, die Anzahl der Infektionen so gering wie möglich zu halten. Aufgrund des koronabezogenen Tourismusverbots konzentriert sich Österreich laut Wifo derzeit auf rund 3,5 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung pro Woche im Bereich Unterkunft und GWifionomie. Industrie, Bau und Export sind eine positive Unterstützung für die Binnenwirtschaft. Aufgrund der Koronakrise sind die Arbeitslosen- und Kurzzeitarbeitszahlen immer noch auf einem extrem hohen Niveau. Derzeit arbeiten rund 450.000 Menschen in Kurzzeitarbeit, verglichen mit knapp 459.000 in der Vorwoche.

…..

In Austria 525,992 people unemployed:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

The end of the corona lockdown in retail and with body-friendly service providers has caused unemployment to fall slightly. There are currently 525,992 people unemployed or in training, around 4,500 fewer than in the previous week, as the Ministry of Labor announced on Tuesday. The massive economic slump continues, however. According to Wifo calculations, the development of the gross domestic proper cent) was almost 14 percent below the previous year’s level. For the calculation of the weekly economic index, the Economic Research Institute (Wifo) uses 14 data sources, including truck mileage, electricity consumption, unemployment figures and payment transaction data. The tough corona lockdown currently costs around one billion euros in added value per week, said Finance Minister Gernot Blümel (ÖVP) at a press conferenconcerningVienna concerning Wifo data. The goal must be to keep the number of infections as low as possible. Due to the corona-related tourism ban, Austria is current centring around 3.5 percent of total economic output per week in the area of ​​accommodation and gWifionomy, according to Wifo. Industry, construction and exports are a positive support for the domestic economy. Because of the corona crisis, the unemployment and short-time work figures are still at an extremely high level. There are currently around 450,000 people on short-time work, compared to just under 459,000 in the previous week.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here