Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) warnte vor „radikalen Gruppen:

0
91

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) warnte vor „radikalen Gruppen:

Bericht: Muhammad Amir Siddique Wien Österreich.

In Wien wurden für heute mehrere Kundgebungen gegen die CoV-Maßnahmen registriert. Bis zu 30.000 Personen konnten teilnehmen. In der Bundeshauptstadt werden starke Verkehrsbehinderungen erwartet. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) warnte vor „radikalen Gruppen“. Während der Heldenplatz und der Ring tagsüber in den Fokus rücken, sollte es morgens tatsächlich Auswirkungen auf mehrere Stadtteile geben. Gegen 9:30 Uhr waren neun Sternmärsche geplant – von den Startpunkten der U-Bahn-Stationen Donaumarina, Handelskai, Hietzing, Hütteldorf, Kagraner Platz und Ottakring, Heiligenstadt und Erdberg Busbahnhof. Diese seien nun kurzfristig abgesagt worden, hieß es von der Wiener Polizei. Warum die Märsche abgesagt wurden, ist nicht bekannt. Die Polizeipräsenz in Österreich werde am Samstag hoch sein, sagte Nehammer am Freitag. Dies gilt insbesondere für Wien, da laut Verfassungsschutz sowohl rechts- als auch linksextremistische Gruppen zu den Organisatoren der hier angekündigten Demonstrationen gehören. Ihre Begegnung birgt ein “nicht zu unterschätzendes Konfliktpotential”, warnte Nehammer. Zu den mobilisierenden Gruppen gehören unter anderem Vertreter des Schwarzen Blocks, aber auch Verbindungen gegen den Staat wie die Reichsbürgerbewegung. Rechtsextremisten erwähnten insbesondere die Identitäre Bewegung und „Die Österreicher DO5“. Die Anti-Coronavirus-Bewegung macht dem Leiter der Extremismusabteilung des BVT „massive Sorgen“. Sie sehe definitiv das Potenzial für Aktivitäten, die den Staat gefährden, sagte sie in einem der sehr seltenen Interviews der Geheimdienste mit dem “Kurier” (Samstagsausgabe). Sie wollte Terroranschläge nicht einmal ausschließen, “vielleicht nicht heute oder morgen, aber vielleicht übermorgen”. Zwei bis drei Prozent der Bevölkerung würden ausreichen, um einen Staat in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen, warnte der langjährige Experte des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung. Die Bewegung – bestehend aus Verweigerern des Staates, der Gruppe „QAnon“, rechtsextremistischen und manchmal auch linksextremistischen Kreisen -, die auch starke Verbindungen zu den „Querdenkern“ in Deutschland und den Identitäten hat, ist nur gerecht Es gibt viele subjektive Gefühle, zum Beispiel über persönliche negative Erfahrungen. Und es gibt eine überschaubare Szene von staatlichen Verweigerern, die in Österreich sehr stark mobilisieren, hauptsächlich über verschiedene Online-Gruppen. Dann besteht das Potenzial für unzufriedene Bürger, die sich überzeugen lassen und mitmachen “, sagte der Extremismus-Experte. Die Ermittler sind auch besorgt darüber, dass Rechtsextremisten die Bewegung seit dem Frühjahr infiltrieren. Erst kürzlich wurde in diesem Gebiet ein riesiges Waffendepot mit Sprengstoff entdeckt. Gleichzeitig fordern Coronavirus-Gegner das Internet auf, Wachräume und öffentliche Gebäude anzugreifen. “Ich warne davor, dies in irgendeiner Weise zu unterschätzen”, sagt der Leiter der Extremismus-Einheit. Es ist “eine Mischung aus allem, was sich jederzeit entladen kann”. Nehammer kündigte an, dass die Nichtbeachtung der Anforderungen, wie das Fehlen eines angemessenen Mund- und Nasenschutzes oder mangelnder Distanz, nicht toleriert und konsequent gemeldet werde. Nach Angaben der Wiener Polizei wurden einige für Samstag registrierte Kundgebungen verboten, da davon ausgegangen wurde, dass die Teilnehmer die Covid-19-Bestimmungen nicht einhalten würden. Die größte Rallye wurde unter dem Titel “Corona und wirtschaftliche Zerstörung” registriert. Die Teilnehmer treffen sich um 11.00 Uhr am Heldenplatz und marschieren gegen 15.30 Uhr zurück zum Heldenplatz. über Ring und Franz-Josefs-Kai. Eine weitere Demonstration mit dem Titel „Zum Schutz der österreichischen Verfassung und aller unserer Menschenrechte“ findet um 13.00 Uhr statt. auf dem Ring. Es wird erwartet, dass sich die Teilnehmer der beiden Rallyes zusammenschließen. Die Ringstraße und der Franz-Josefs-Kai werden voraussichtlich ab Samstagnachmittag geschlossen sein. Die Straßenbahnlinien 1, 2, D, 71 und 31 sind verkürzt. Das Gebiet um das provisorische Parlamentsgebäude am Heldenplatz ist verboten – das Verbot tritt am Samstag um 9.00 Uhr in Kraft. Am Maria-Theresien-Platz findet ab 17.00 Uhr eine Demonstration mit bis zu 5.000 Teilnehmern statt. bis 22:00 Uhr mit dem Titel “Für ein freies Österreich” wird angezeigt; alle unsere Menschenrechte “. In der Kärntner Straße und am Stephansplatz findet von 10 bis 14 Uhr eine „Kunstdemonstration für strengere Koronamaßnahmen“ statt, bei der rund 500 Teilnehmer erwartet werden. Eine Gegendemo mit dem Titel „Keine Bühne für Verschwörungsideologen: innen“ mit bis zu 300 Teilnehmern wurde ebenfalls registriert. Es beginnt am Graben, von dort marschieren die Demonstranten über den Kohlmarkt, den Michaelerplatz und den Ballhausplatz bis zur Ecke Löwelstraße und Josef-Meinrad-Platz.
……

Interior Minister Karl Nehammer (ÖVP) warned against “radical groups:

Report: Muhammad Amir Siddique Vienna Austria.

Several rallies against the CoV measures have been registered for today in Vienna. Up to 30,000 people could take part. Heavy traffic obstructions are expected in the federal capital. Interior Minister Karl Nehammer (ÖVP) warned against “radical groups”. While the Heldenplatz and the Ring move into focus during the day, there should actually be effects on several districts in the morning. From around 9:30 a.m., nine star marches were planned – from the starting points of the subway stations Donaumarina, Handelskai, Hietzing, Hütteldorf, Kagraner Platz and Ottakring, Heiligenstadt train station and Erdberg bus terminal. These have now been canceled at short notice, it was said by the Vienna police. Why the marches were canceled is not known. The police presence will be high across Austria on Saturday, Nehammer said on Friday. This is especially true for Vienna because, according to the protection of the Constitution, both right-wing and left-wing extremist groups are among the organizers of the demonstrations announced here. Their encounter holds a “potential for conflict that should not be underestimated,” warned Nehammer. Among other things, the mobilizing groups would include representatives of the black bloc, but also links against the state such as the Reich Citizens’ Movement. Right-wing extremists mentioned the Identitarian Movement and “The Austrians DO5” in particular. The anti-coronavirus movement is causing the head of the BVT’s extremism department “massive worries”. She definitely sees the potential for activities that endanger the state, she said in one of the very rare interviews of the intelligence agencies to the “Kurier” (Saturday edition). She didn’t even want to rule out terrorist attacks, “maybe not today or tomorrow, but maybe the day after tomorrow”. Two to three percent of the population would be enough to bring a state into serious trouble, warned the long-time expert at the Federal Office for the Protection of the Constitution and Counter Terrorism. The movement – made up of objectors to the state, the “QAnon” group, right-wing extremist and sometimes also left-wing extremist circles – which also has strong connections to the “lateral thinkers” in Germany and the identities, is only just growing.There are many subjective feelings, for example about personal negative experiences. And there is a manageable scene of state objectors who mobilize very strongly in Austria, mainly through various online groups. There is then the potential for dissatisfied citizens who let themselves be convinced and go along with them, ”said the extremism expert. The investigators are also concerned that right-wing extremists have been infiltrating the movement since spring. Only recently was a huge weapons depot with explosives discovered in this area. At the same time, coronavirus opponents are calling on the Internet to attack guard rooms and public buildings. “I warn against underestimating this in any way,” says the head of the extremism unit. It is “a mixture of everything that can discharge at any time”. Nehammer announced that disregarding the requirements, such as not wearing appropriate mouth and nose protection or lack of distance, would not be tolerated and would be consistently reported. According to the Vienna police, some rallies registered for Saturday were banned because it was assumed that participants would not adhere to the Covid-19 regulations. The largest rally has been registered under the title “Corona and economic destruction”. The participants will gather at 11.00 a.m. on Heldenplatz and march back to Heldenplatz around 3.30 p.m. via Ring and Franz-Josefs-Kai. Another demonstration entitled “To protect the Austrian Constitution and all of our human rights” will take place at 1 p.m. on the Ring. It is expected that the participants of the two rallies will unite. The Ringstrasse and the Franz-Josefs-Kai will probably be closed from Saturday afternoon. The tram lines 1, 2, D, 71 and 31 are shortened. There is a ban on the area around the provisional parliament building on Heldenplatz – the ban comes into effect on Saturday at 9 a.m. At Maria-Theresien-Platz a demonstration with up to 5,000 participants from 5:00 p.m. to 10:00 p.m. entitled “For a Free Austria” is displayed; all of our human rights ”. In the Kärntner Straße and Stephansplatz area, an “art demonstration for stricter corona measures” will take place from 10 a.m. to 2 p.m., with around 500 participants expected. A counter demo with the title “No stage for conspiracy ideologues: inside” with up to 300 participants has also been registered. It starts at the Graben, from there the demonstrators march across the Kohlmarkt, Michaelerplatz and Ballhausplatz to the corner of Löwelstrasse and Josef-Meinrad-Platz.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here