Österreich verschiebt einige Virentests, nachdem ein Sturm riesige Schneemengen abgeladen hat.

0
92

Österreich verschiebt einige Virentests, nachdem ein Sturm riesige Schneemengen abgeladen hat.

Bericht: Muhammad Amir Siddique Österreich.

Mehrere Alpengemeinden in Österreich haben Massentests auf Coronavirus vorübergehend ausgesetzt, andere wurden aufgefordert, diesem Beispiel zu folgen, nachdem ein Sturm riesige Schneemengen auf die Region geworfen hatte. Österreich hat am Freitag ein freiwilliges Massentestprogramm gestartet, von dem die Beamten hoffen, dass es in Zukunft lange, harte Sperren verhindern wird. Die schnellen Antigentests begannen in Wien und in den westlichsten Provinzen Vorarlberg und Tirol. In einigen Teilen des Bundeslandes Tirol fielen von Freitag bis Samstag über Nacht 70 Zentimeter Schnee, und am Sonntag wurden weitere 110 Zentimeter erwartet, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Mehrere Gemeinden in den österreichischen Alpen haben am Sonntag Massen-Coronavirus-Tests ausgesetzt, und andere wurden aufgefordert, dasselbe zu tun, nachdem ein Sturm riesige Schneemengen abgeworfen und einige Lawinenwarnungen auf ihr höchstes Niveau gesendet hatte. In Osttirol blieben 500 Haushalte ohne Strom, nachdem Bäume Stromleitungen heruntergefahren hatten und die Lawinenwarnung auf dem höchsten Stand von 5 lag. Mehrere Gebiete in Osttirol haben die Virustests verschoben. In Nordtirol war die Lawinenwarnung am Sonntag um 4 Uhr. Das benachbarte Italien und die Schweiz gaben ebenfalls Lawinenwarnungen heraus, und die Brennerpassstraße zwischen Österreich und Italien wurde teilweise gesperrt, ebenso wie einige Zugverbindungen, berichtete APA. Die Tiroler Behörden forderten die örtlichen Gemeinden auf, zu prüfen, ob die Bedingungen eine Verschiebung des für Sonntag geplanten Coronavirus-Tests rechtfertigten. Die Sicherheit der Bevölkerung steht an erster Stelle “, so die Behörden. In den ersten beiden Tagen wurden rund 300.000 Menschen von fast 9 Millionen in Österreich getestet. Die Regierung hofft, dass bis Mitte Dezember mehrere Millionen getestet werden. Die Tests sind Teil der österreichischen Strategie, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, auch wenn die Einschränkungen in der kommenden Woche gelockert werden. Harte Sperrmaßnahmen, die am 17. November in Kraft getreten sind, laufen am Sonntag aus. Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte, Österreich werde Restaurants, Bars und Hotels bis zum 7. Januar geschlossen halten, aber ab dem 24. Dezember Skifahren erlauben. Bei anderen Änderungen wird eine begrenzte Ausgangssperre, die rund um die Uhr gilt, gelockert und gilt nur zwischen 20 Uhr und 6 Uhr morgens werden die Schulen größtenteils wiedereröffnet, ebenso wie nicht wesentliche Geschäfte, Museen, Bibliotheken und einige andere Geschäfte. In Österreich gab es mehr als 300.000 Coronavirus-Infektionen und mehr als 3.800 Todesfälle, obwohl die Infektionsrate in den letzten Wochen zurückgegangen ist. Derzeit werden an sieben Tagen 266,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner verzeichnet, gegenüber rund 600 im letzten Monat.

…….

Austria postpones some virus testing after a storm dumped huge amounts of snow.

Report: Muhammad Amir Siddique Austria.

Several Alpine communities in Austria put mass testing for coronavirus temporarily on hold and others were urged to follow suit after a storm dumped huge amounts of snow on the region. Austria on Friday started a voluntary mass testing program that officials hope will prevent long, hard lockdowns in the future. The fast antigen tests started in Vienna and in the westernmost Vorarlberg and Tyrol provinces. Some parts of the province of Tyrol saw 70 centimeters (27.5 inches) of snow fall overnight Friday into Saturday, and another 110 centimeters (43 inches) were expected on Sunday, Austria’s APA news agency reported. Several communities in the Austrian Alps put mass coronavirus testing on hold Sunday and others were urged to do the same after a storm dumped huge amounts of snow, sending some avalanche warnings to their highest level. In East Tyrol, 500 households were left without electricity after trees brought down power lines and the avalanche warning was at its highest level of 5. Several areas in East Tyrol postponed virus testing. In North Tyrol, the avalanche warning was at 4 on Sunday. Neighboring Italy and Switzerland also issued avalanche warnings, and the Brenner Pass highway between Austria and Italy was partially closed, as were some train connections, APA reported.
Tyrol authorities told local communities to assess whether the conditions warranted postponing coronavirus testing planned for Sunday. The safety of the population comes first,” authorities said. Over the first two days, some 300,000 people were tested out of Austria’s nearly 9 million. The government is hoping that several million will have been tested by mid December. The testing is part of Austria’s strategy to slow the spread of the coronavirus even as it starts to ease restrictions this coming week. Tough lockdown measures that took effect Nov. 17 expire on Sunday. Going ahead, Chancellor Sebastian Kurz said Austria will keep restaurants, bars and hotels closed until Jan. 7 but will allow skiing from Dec. 24. In other changes, a limited curfew that has applied around the clock will be eased and will apply only between 8 p.m. and 6 a.m. Schools will mostly be reopened, as will non-essential shops, museums, libraries and some other businesses. Austria has seen more than 300,000 coronavirus infections and more than 3,800 deaths, although its infection rate has declined in recent weeks. It is currently recording 266.5 new infections per 100,000 residents over seven days, down from around 600 last month.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here